Produktbeschreibung

Gitarren so schwer wie Rammstein und OOMPH! zusammen bleiben auch auf dem mittlerweile sechsten Album vom Eremiten wieder das Markenzeichen der Schweizer Ausnahmeformation. Die Geigen die noch auf Magma-Prana begeisterten mussten reinen Elektro-Effekten und noch sägenderen Gitarren weichen, und es funktioniert. Ich sehe es weder als eine Verbesserung noch als eine dauerhafte Weiterentwicklung, sondern schlicht als eine Variation im Sound.

Auf der lyrischen Seite (ach wie gerne benutze ich dieses Wort immer bei den Texten von Gian) bricht in mir wieder ungebrochene Begeisterung aus. Huxley in „1000x1000x1000“, Schockierendes in „Tuska“, Nachdenkliches in „Indoktrinator“, genial, tiefgründig und einfallsreich, bravo! „Mein Gott hat den Längsten!“ damit ist die heutige weltpolitische Situation eigentlich auch schon meisterhaft auf den Punkt gebracht. Gian du bist ein Poet, dir macht wirklich keiner so schnell etwas vor. Dass man das zugehörige Lied zu dieser Zeile, nämlich „Indoktrinator“ dann auch noch in einer Club Version beilegt die kein Bein ruhig auf dem Boden stehen lässt und zu einem wahren Tanzflächenbrecher geraten ist, spricht nur für die „Coolheit“ dieses Albums, das mich wiedereinmal komplett vom Hocker reisst. Eine sachliche Bewertung zu schreiben fällt schwer!

Dieses Album ist wieder einmal ein Pflichtkauf! (Freundlicher Freund)

Tracklist:

1 Blumenkind
2 Indoktrinator
3 Stupor
4 Aderlass
5 Störfaktor
6 Dampfwalze
7 Nadeljesus
8 Wenn Kaputt Wir Spass
9 Tuska
10 Schlussstrich
11 Todeskuss
12 1000x1000x1000
13 Indoktrinator Club Mix